PC-WELT warnt vor Installation unerwünschter Software über Download-Manager

Mit gewünschter Software wird oft auch unnötige Zusatzsoftware installiert / Beseitigung oft mühevoll und teils nur durch Zurücksetzen von Windows möglich / Alle Schritte des Installationsprozesses aufmerksam durchführen / Einige Anbieter verschleiern Optionen zur Deaktivierung nutzloser Zusatztools bei der Installation

Wer im Internet nach nützlicher Free- oder Shareware für den eigenen Computer sucht, landet bei der Suche häufig bei sogenannten Download-Managern. Auf den ersten Blick versprechen diese Anwendungen nützliche Funktionen wie einen schnelleren oder pausierten Download sowie den Schutz vor Viren. Allerdings installieren diese "Download-Wrapper" genannten Hilfsprogramme über die vom Nutzer gewünschte Anwendung hinaus oft auch ungewollte Software, vor allem bestimmte Toolbars für den Internet-Browser. Besonders ärgerlich: Einige dieser Zusatzprogramme nisten sich nach der Installation derart tief in das eigene System ein, dass sie nur mit Mühe und größerem zeitlichen Aufwand wieder entfernt werden können. Zum Teil hilft dann sogar nur noch das Zurücksetzen von Windows. Darauf weist die Zeitschrift PC-WELT in ihrer neuen Ausgabe (6/2013, EVT 3. Mai) hin. Leser erfahren darin auch, welche Download-Manager sie besser meiden sollten.

Nur selten lässt sich ungewünschte Zusatzsoftware bereits beim Herunterladen des gewünschten Programms entdecken und deaktivieren. Daher sollten Nutzer den folgenden Installationsprozess bis zum letzten Schritt besonders aufmerksam verfolgen und die einzelnen Menüschritte niemals ungelesen bestätigen. In den einfachsten Fällen lässt sich die Installation von Zusatzprogrammen durch Entfernen eines Häkchens unterbinden. Einige Anbieter versuchen dies jedoch zu verhindern, indem sie etwa Schaltflächen zum Deaktivieren ausgrauen, sodass diese scheinbar inaktiv sind. Auch enthalten manche Texthinweise doppelte Verneinungen, wodurch deren vermeintliche Bedeutung umgekehrt wird.

Wie PC-WELT weiter empfiehlt, sollten Nutzer gegenüber Download-Websites besonders skeptisch sein, auf denen es von Werbebannern und diversen Download-Buttons wimmelt. Zudem sollte vor dem eigentlichen Herunterladen der Dateiname genau geprüft werden. Oft gibt dieser bereits Aufschluss darüber, ob es sich tatsächlich um die gewünschte Software oder nur um einen Download-Manager handelt.

Quelle: München [ PC Welt ]

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?