Tägliche Tests spüren Infektionen auf

Bei den täglichen PCR-Tests aller rund 1.000 Beschäftigten im Fleischcenter Hamm-Uentrop haben die externen Labore in den vergangenen zwei Wochen insgesamt 39 positive Fälle festgestellt. Das Unternehmen Westfleisch lässt bereits seit vergangenem Sommer jeden Tag alle Beschäftigten testen, um Infektionsketten schnellstmöglich zu erkennen und zu unterbrechen. Seitdem wurden allein in Hamm insgesamt über 150.000 Tests durchgeführt.

„Wir stehen im engen und sehr vertrauensvollen Austausch mit allen Verantwortlichen bei der Stadt Hamm“, erklärt Johannes Steinhoff, Vorstand der Westfleisch SCE. „Mit unseren PCR-Tests, deren Ergebnisse in der Regel vor dem nächsten Schichtbeginn vorliegen, mit zusätzlichen Schnelltests sowie klaren Quarantäneregeln können wir Corona-Einträge in unseren Betrieb wirksam verhindern.“

Die positiv Getesteten sind allesamt in einer extra angemieteten Unterkunft untergebracht, in der sie von Westfleisch versorgt werden. Ein Security-Dienst überwacht die Einhaltung der Quarantäne. Auch die rund 60 Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich allesamt in Quarantäne. Die Produktion läuft unterdessen in dem Schlachtbetrieb weiter. „Unseren Vertragslandwirten können wir weiterhin verlässlich ihre Tiere abnehmen“, betont Steinhoff. Als reine Vorsichtsmaßnahme befinden sich weitere 85 negativ getestete Mitarbeiter, die zudem nicht Kontaktperson der Kategorie 1 sind, in sogenannter freiwilliger Pendelarbeit. Sie bewegen sich einzig zwischen Arbeitsplatz und Wohnort.

https://www.westfleisch.de