Arthur Handtmann verstorben

Biberach, den 16.04.2018 – Arthur Handtmann, Vorsitzender des Beirats der Handtmann Unternehmensgruppe, ist am 14. April 2018 im Alter von 91 Jahren im Kreis seiner Familie verstorben. Neuem aufgeschlossen, neugierig und den Menschen zugewandt – so beschreiben viele Vertraute die Persönlichkeit von Arthur Handtmann. Als Unternehmer soziale Verantwortung zu übernehmen, war für ihn nicht nur selbstverständlich, sondern entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg seines Unternehmens. Menschlichkeit gingen bei ihm immer Hand in Hand mit Zielstrebigkeit und Geradlinigkeit. Als Sohn eines Schwabens und einer Engländerin war er sowohl heimatverbunden als auch weltoffen. Arthur Handtmann genoss großen Respekt bei einheimischen und zugewanderten Mitarbeitern, bei Geschäftspartnern im In- und Ausland sowie bei vielen Menschen, die mit ihm in Verbindung standen. Mit seinem Tod verlieren die Familie Handtmann und die Handtmann Unternehmensgruppe ihr Oberhaupt, die Städte Biberach und Annaberg-Buchholz ihren Ehrenbürger und die Region Oberschwaben einen der letzten großen Unternehmer der Nachkriegszeit.

Arthur Handtmann wurde 1927 in Biberach geboren. Nach Einberufung und Kriegsgefangenschaft trat er 1947 in das elterliche Unternehmen ein. In der dritten Generation entwickelt der Maschinenbau-Ingenieur die Firma Handtmann von einer kleinen Messinggießerei zu einer internationalen Unternehmensgruppe. Entscheidend waren seine Urteilskraft, sein Gespür und sein Weitblick. Während seiner Geschäftsführung von 1950 bis 1998 vergrößerte sich die Belegschaft von 56 auf 1.500 Mitarbeiter. Der Umsatz erhöht sich von 350.000 DM auf 250 Mio. DM. Bauen war seine Leidenschaft: Unter seiner Leitung entstanden neue Werke und Gebäude, zunächst in der Birkenallee in Biberach, die später in Arthur-Handtmann-Straße umbenannt wurde, dann im sächsischen Annaberg und in Biberach-Aspach. Bei den Geschäftsfeldern setzte Arthur Handtmann auf Vielfalt. Heute ist die Handtmann-Gruppe in den Geschäftsfeldern Leichtmetallguss, Systemtechnik, Füll- und Portioniersysteme, Anlagentechnik und Kunststofftechnik aktiv. 1998 übergab Arthur Handtmann die Leitung der Firmengruppe an seinen Sohn Thomas. Auch danach blieb Arthur Handtmann Vorsitzender des Beirats der Handtmann Unternehmensgruppe und erlebte den weiteren Ausbau seines Lebenswerks: 2018 ist Handtmann in vielen Bereichen Marktführer, beschäftigt 3.600 Mitarbeiter an weltweit 13 Standorten und verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 880 Mio. Euro.

Für sein soziales und unternehmerisches Engagement erhielt Arthur Handtmann zahlreiche Anerkennungen. Unter anderem war er Ehrenbürger der Städte Biberach an der Riß und Annaberg-Buchholz , wo die Unternehmensgruppe große Produktionsstandorte unterhält. 2015 wurde ihm für herausragende Verdienste im unternehmerischen Bereich und für das Allgemeinwohl der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland 1. Klasse verliehen.

Die Trauerfeier für Arthur Handtmann findet am 27. April 2018 um 13 Uhr in der Friedenskirche in Biberach an der Riß statt. Ein Großteil der Plätze wird für geladene Gäste reserviert sein. Für die Mitarbeiter und Rentner der Handtmann Unternehmensgruppe wird die Trauerfeier in geeignete Räumlichkeiten der Werke übertragen.

Arthur_Handtmann.png
Arthur Handtmann (*27. Februar 1927, † 14. April 2018) (Quelle: Handtmann)

X