Mehr Fleischersatzprodukte und innovative Verpackungen

Bioprodukte, „Health and Functional Food“, Koschere und Halal Produkte, vegane und vegetarische Erzeugnisse sowie fair gehandelte Produkte bleiben Haupttrends im Handel mit Lebensmitteln. Sie nahmen – gemessen an den Ausstellerzahlen – wieder einen breiten Raum auf der diesjährigen Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung (Anuga) ein. Stärker jedoch als bei der vorhergehenden Anuga in 2019 war – zumindest dem subjektiven Eindruck nach – die explizite Auslobung von Fleischersatzprodukten; „100% MEAT FREE“ war hier das Schlagwort. Dass der Markt für Fleischersatzprodukte wächst, korrespondiert auch mit den Prognosen des Statistikportals statista. Dieser Markt wird nicht nur durch Vegetarier und Veganer befeuert, sondern auch von vielen Verbrauchern, die zwar nicht ganz auf Fleisch verzichten, aber ihren Fleischkonsum reduzieren möchten. Den größten Anteil haben dabei Ersatzprodukte auf Getreide- und Hülsenfrüchte-Basis, die als Burger, Grillgut oder Würstchen angeboten werden. Ersatzprodukte auf Pilz-Basis (Champignons), erinnern geschmacklich dann doch etwas weniger an das zu ersetzende Original.

Auch Hanferzeugnisse sind ein Wachstumsmarkt: Hanföl, -proteinpulver, Back- und Teigwaren, Bier und Erfrischungsgetränke sowie Kräutertees und vieles mehr, gibt es mit Zusätzen von Cannabidiol (CBD), welches nicht psychotrop wirkt.

Auch nicht neu aber deswegen nicht minder aktuell ist der Trend, Verpackungen zu optimieren. Bei der Messeausgabe vor zwei Jahren war insbesondere die Tendenz erkennbar, den Kunststoffanteil zu minimieren, was zum Beispiel bei verpacktem Fleisch zwischenzeitlich im Handel Realität ist, jedenfalls teilweise. Bei der Anuga 2021 warben viele Aussteller mit nachhaltigen Verpackungssystemen. So offeriert ein Hersteller sein Hanföl in einer kompostierbaren Verpackung aus Hanffasern; Wasserspezialitäten werden in kompostierbaren Kunststoffflaschen angeboten, Kartonverpackungen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Die Allgemeine Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung findet alle zwei Jahre in der Messe Köln statt. Als die weltgrößte Fachmesse der Ernährungswirtschaft und Nahrungsmittelindustrie ist sie die führende Businessplattform für die internationale Ernährungswirtschaft und ein Stimmungsbarometer für Produktinnovationen und die neuesten Trends im Handel mit Lebensmitteln.

Rüdiger Lobitz, www.bzfe.de

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?