IFFA 2019: Tausend Quadratmeter für das Fleischerhandwerk

Frankfurt am Main, 24. April 2019. Der Deutsche Fleischer-Verband ist mit seinem Messestand auf der diesjährigen IFFA erstmals in der neu gebauten Halle 12 vertreten. Sie wurde im Herbst letzten Jahres eingeweiht und bietet über 33.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, von denen der Deutsche Fleischer-Verband selbst über tausend nutzt. Fast die Hälfte davon entfallen auf den zentralen Anlaufpunkt, der insbesondere von Besuchern aus dem Fleischerhandwerk gerne genutzt wird, den Marktplatz des Fleischerhandwerks. Hier ist auch Platz für größere Gruppen, die zum Beispiel mit der Innung zur IFFA gereist sind. Für die Teilnehmer an Innungsfahren sowie Gäste des Deutschen Fleischer-Verbands oder seiner Partner ist hier auch eine kleine Gastronomie vorhanden.

Direkt daneben findet sich die Sonderschau „Trendfleischerei“. Hier wird gezeigt, wie die Fleischerei von Morgen ihr Sortiment erstellen und präsentieren kann, um neue Zielgruppen zu erschließen und Stammkunden zu binden. Die Sonderschau ist eine Kooperation der Frankfurter Fleischer-Fachschule J.A. Heyne, der Handwerkskammer Frankfurt/Rhein-Main, dem Deutschen Fleischer-Verband, der Zentrag und der Messe Frankfurt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des DFV-Areals liegt das über 400 Quadratmeter große Wettbewerbsgelände. Hier findet am IFFA-Wochenende der Internationale Leistungswettbewerb der Fleischerjugend statt. Montags, Dienstags und Donnerstag ist das Wettbewerbsgelände Austragungsort der großen Internationalen Qualitätsprüfungen des Deutschen Fleischer-Verbandes, zu denen traditionell herausragende Fleischerzeugnisse aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Am Mittwoch kämpfen dort beim Berufsschulwettbewerb „Fleischerklassen zeigen ihr Können“ Azubi-Teams um die renommierten Auszeichnungen und Preise. Direkt in Sichtweite des Standes der Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks, die in diesem Jahr erstmalig mit ihren jungen Nachwuchstalenten auf der IFFA vertreten ist.

Zwischen dem Wettbewerbsgelände und dem eigentlichen Stand des Deutschen Fleischer-Verbandes finden Besucher eine weitere Sonderschau, die der DFV zusammen mit dem amerikanischen Fleischerverband AAMP ausrichtet. Hier zeigen zwei US-amerikanische Experten Trends aus ihren Betrieben, die auch für ihre deutschen Kollegen interessant sind. Einerseits werden klassische US-Steak-Cuts live zugeschnitten und erklärt, andererseits informieren die Fachleute über fettarme und eiweißreiche Snacks aus Rindfleisch, die in den Vereinigten Staaten weit verbreitet und typisch, in Deutschland so richtig aber erst bei Sportlern und Wanderern beliebt sind. Daneben finden auf der Sonderschaufläche im Rahmen der Qualitätswettbewerbe auch Demonstrationsprüfungen sowie „Foodpairing“-Demonstrationen statt, bei denen ein Weinsommelier erläutert, wie man den richtigen Wein zur richtigen Wurst und zum richtigen Schinken auswählt – und umgekehrt.

Erstmalig lässt der Deutsche Fleischer-Verband zudem das Geschehen auf dem Wettbewerbsgelände auf Großbildleinwand übertragen. Ein Moderator begleitet die Wettbewerbe und die Sonderschauen, erklärt, was gerade passiert und stellt den Kontakt zum Publikum her. Die ehren- und hauptamtlichen Ansprechpartner des DFV finden Messebesucher hauptsächlich am zentralen Stand des Verbandes, der zwischen Marktplatz und Wettbewerbsgelände gelegen ist. Dort ist auch der Ort, sich umfassend über die Leistungen des DFV zu informieren. Für Besucher aus dem Fleischerhandwerk, die während der Messe noch Produkte zu den internationalen Qualitätswettbewerben einreichen wollen, gibt es zudem eine eigenen Probenannahmestelle, an der man auch nach Wettbewerbsende die Ergebnisse einsehen sowie möglicherweise gewonnene Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen abholen kann.

DFV_190418_IFFA2019Messestand.png

Mehr Informationen zu den Qualitätswettbewerben des Deutschen Fleischer-Verbandes unter https://www.fleischerhandwerk.de/iffa