Neue Kochideen nach der Logi-Methode

120 neue, überraschende und überzeugende Rezeptideen von den LOGI-Profis

Die LOGI-Ernährung nach Dr. Nicolai Worm verbindet Gesundheit und Genuss – und sie erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Die ersten Bücher zur LOGI-Methode gewannen bereits eine viertel Millionen Leser. Die kohlenhydratreduzierte, eiweißreiche Essweise sorgt nicht nur für Wohlbefinden und eine schlankere Taille, sie hat vielen auch zu einer besseren Gesundheit verholfen. Mit dem neuen großen LOGI Kochbuch wird es noch leichter fallen, nach der LOGI-Methode zu essen: Unter den 120 Rezepten finden sich erstaunliche Alternativen zu den üblichen Sättigungsbeilagen sowie intelligente Varianten von Pizza, Pommes und Pasta.

Auch wer auf Gebäck und Desserts nicht verzichten möchte, findet hier viele clevere Ideen, Tipps und Rezepte. Für besondere Anlässe laden festliche Menüs zum Nachkochen ein. Die beiden Ernährungswissenschaftlerinnen und LOGI-Profis Franca Mangiameli und Heike Lemberger haben auch für Vegetarier eine bunte Auswahl an LOGI-Rezepten konzipiert.

Lecker, clever und gesund – das alles ist mit LOGI möglich! Glauben Sie nicht? Probieren Sie es aus!

Die drei Beispiele aus dem Buch zeigen, wie die Rezepturen aufgebaut sind. Gleichzeitig sei verraten, dass damit auch Logi-Skeptiker überzeugt werden. Bei uns zuhause haben wir die Gerichte ins Repertoire aufgenommen.

Garnelenspieße auf Salat mit gebratener Avocado.

100 g grüner Blattsalat nach Saison. 200 g Cocktailtomaten. ½ gelbe Paprikaschote. 200 g Avocado (geschält, entkernt). 1 TL Butter. 4 TK-Garnelenspieße (etwa 200 g). 1 TL Sambal Oelek. 1 EL Rapsöl. 2 EL heller Balsamessig (Balsamico bianco). 1 TL Dijon-Senf. 1 EL Olivenöl. 1 EL Milch. Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Den Salat, die Tomaten und die Paprika waschen und trocken schleudern beziehungsweise -tupfen. Die Tomaten halbieren, die Paprikahälfte in Streifen schneiden. Die Avocado längs halbieren, den Kern herauslösen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel vorsichtig aus der Schale lösen. Der Länge nach in etwa fingerdicke Scheiben schneiden. Ganz dezent mit Salz und Pfeffer würzen. Die Butter in einer kleinen beschichteten Pfanne erhitzen und die Avocadoscheiben darin von beiden Seiten kurz goldbraun anbraten. Die Garnelen hauchdünn mit Sambal Oelek bestreichen und mit Salz würzen. Rapsöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Garnelenspieße darin von beiden Seiten anbraten. Für das Dressing den Essig mit etwas Salz und Dijon-Senf verrühren. Mit Öl und Milch zu einem cremigen Dressing verschlagen. Den grünen Salat auf 2 Tellern anrichten, darauf Tomaten und Paprika verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Schließlich je 2 Garnelenspieße und die Hälfte der gebratenen Avocadoscheiben obenauf legen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Wählen Sie die Salatsorten ganz nach Geschmack und Saison, zum Beispiel Feldsalat oder Lollo Bianco, Endivien- oder Romano-Salat. Die Avocado-scheiben im Sommer einfach auf dem Grill schmoren und dann zum Salat -servieren.

1 Portion Garnelenspieße auf Salat mit gebratener Avocado (418 g): ca. 490 kcal, 25 g Eiweiß (21E%), 40 g Fett (73E%), 7 g Kohlenhydrate (6E%). Dieses Hauptgericht liefert 117 kcal pro 100 g.

Kosten: Pro Portion etwa 3,20 Euro.

Kalbsgulasch auf Petersilienwurzelpüree.

1 Zwiebel. 1 Knoblauchzehe. Je ½ rote, gelbe und grüne Paprikaschote. 3 TL Rapsöl. 300 g Kalbsgulasch.1 Lorbeerblatt.1 EL Tomatenmark. 500 ml Gemüsebrühe. 1 kg Petersilienwurzeln. 20 g Butter. 1 Msp. geriebene Muskatnuss. ½ TL gerebelter Majoran. 1 TL Paprikapulver rosenscharf. 2 EL saure Sahne. Nach Geschmack Salz und Pfeffer.

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Paprikaschoten putzen, waschen und in Streifen schneiden. 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig andünsten. Herausheben und beiseite stellen. Die Paprika im Bratfett 2 Minuten pfannenrühren, dann ebenfalls beiseite stellen. Erneut 2 TL Öl in der Pfanne erhitzen. Das Gulasch darin rundum scharf anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Paprika und Lorbeerblatt zum Fleisch geben, mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Das Tomatenmark unterrühren und die Gemüsebrühe angießen. Das Gulasch 30 Minuten zugedeckt schmoren lassen.

Währenddessen die Petersilienwurzeln putzen, waschen und etwa daumendick würfeln. 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser salzen und die Petersilienwurzeln darin 10–15 Minuten weich kochen. In einem Sieb abtropfen lassen und pürieren. Die Butter unterrühren. Das Püree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Das Gulasch mit Salz, Pfeffer, Majoran und dem Paprikapulver abschmecken. Die saure Sahne unterziehen und das Gulasch mit dem Petersilienwurzelpüree servieren.

Petersilienwurzeln haben einen kartoffelähnlichen Geschmack, sind aber -kohlenhydratarm. Sie sind deswegen sehr gut für ein LOGIsches Püree ge-eignet. Der Kohlenhydrat-Spareffekt im Vergleich zum Kartoffelpüree fällt entsprechend hoch aus: 100 g Petersilienwurzelpüree liefert 5 Gramm Kohlenhydrate. Die gleiche Portion Kartoffelpüree liefert 15 Gramm, also die drei-fache Menge an Kohlenhydraten. Pro Portion macht das hier eine Ersparnis von 50 g Kohlenhydraten aus!

1 Portion Kalbsgulasch auf Petersilienwurzelpüree (782 g): ca. 550 kcal, 43 g Eiweiß (33E%), 29 g Fett (46E%), 29 g Kohlenhydrate (21E%). Dieses Hauptgericht liefert nur 71 kcal pro 100 g.

Kosten: Pro Portion etwa 7,15 Euro

Schweinefilets nach indischer Art.

400 g Schweinefilet. 1 große Birne (etwa 200 g). 150 g Mango (geschält gewogen). 200 g Möhren. 1 Chilischote. 1 EL Rapsöl. 100 ml Kokosmilch. 20 ml süß-saure Chilisauce. ½ TL Currypulver scharf. Nach Geschmack Salz und Pfeffer.

Die Schweinefilets in daumendicke Medaillons schneiden. Die Birne schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und die Birnenspalten quer in Scheiben schneiden. Die Mango in Stücke ähnlicher Größe schneiden. Die Möhren putzen, waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Chili waschen und in feine Ringe schnei-den (dabei am besten Handschuhe tragen, siehe Seite 44). Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Medaillons darin rundum scharf anbraten. Die Möhren zugeben und bei reduzierter Hitzezufuhr 5 Minuten mitbraten. Birne, Mango und Chili ebenfalls zufügen, etwa 1 Minute pfannenrühren. Die Kokosmilch mit der Chilisauce, Currypulver, Salz und Pfeffer verrühren. In die Pfanne geben, alles noch einmal aufkochen lassen und servieren.

1 Portion Schweinefilets nach indischer Art (541g): ca. 480 kcal, 48 g Eiweiß (42E%), 20 g Fett (36E%), 29 g Kohlenhydrate (22E%). Dieses Hauptgericht liefert 105 kcal pro 100 g.

Kosten: Pro Portion etwa 3,37 Euro.

Quelle: [ Franca Mangiameli - Heike Lemberger ]

1

X