X

Fleischbranche App!

Handy Tablet App

Markt & Wirtschaft

Bremens letzter Schlachthof schließt

"Im nächsten Jahr wird es in der Stadt Bremen keinen Schlachthof mehr geben. Der einzige noch bestehende Betrieb in Aumund soll im Sommer 2018 eingestellt werden. In der Biostadt Bremen gibt es demnach dann kein eigenes Bio-Fleisch mehr. Denn der Betrieb in Bremen-Nord war genau dafür zertifiziert. Fleischereien und Landwirte müssen auf Bremerhaven und Niedersachsen ausweichen."

Weiterlesen

Fleisch mit Tierwohl-Siegel wird wohl 20 Prozent teurer

"Auf Verbraucher kommen bei der Einführung des staatlichen Tierwohl-Siegels deutliche Aufpreise für Fleisch zu. "Derzeit gehen wir davon aus, dass der Aufschlag pro Kilo Schweinefleisch bei zehn bis zwanzig Prozent liegen wird", sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) der "Augsburger Allgemeinen" vom Dienstag. Fleisch mit dem Label werde "also ein bisschen teurer"."

Weiterlesen

Wachsender Veggie-Markt

Berlin, 11. April 2017. Das Angebot von Veggie-Produkten wird immer vielfältiger. Laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen wuchs allein das Sortiment von vegetarischen Wurstalternativen im letzten Jahr in Discountern um 40 Prozent und in Supermärkten um bis zu 17 Prozent...

Weiterlesen

Brasilien stimmt Abnehmerländer um

"Bei ihren intensiven diplomatischen Bemühungen zur Eindämmung des Gammelfleischskandals hat die brasilianische Regierung wichtige Teilerfolge erzielt. China, Ägypten und Chile, die zu den sechs wichtigsten Abnehmern von Rindfleisch aus Brasilien gehören, kündigten am Wochenende das Ende ihrer zu Wochenbeginn verhängten Einfuhrstopps an...

Weiterlesen

Fleischerzeugung erreicht im Jahr 2016 erneut Höchstwert

WIESBADEN – Im Jahr 2016 erzielten die deutschen gewerblichen Schlachtunternehmen einen neuen Höchstwert bei der Erzeugung von Fleisch. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Fleischproduktion gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,1 % (4 500 Tonnen) auf insgesamt 8,25 Millionen Tonnen. Damit wurde das bisher höchste Produktionsergebnis der gewerblich erzeugten Gesamtschlachtmenge aus dem Vorjahr (8,24 Millionen Tonnen Fleisch) übertroffen.

Weiterlesen

Fleischbranche verdient am wenigsten

Eine aktuelle Studie von foodjobs.de zeigt, dass die Fleischer - sei es im Handwerk oder der Fleischindustrie - innerhalb der Lebensmittelwirtschaft am wenigsten verdienen. Dabei ist das Stück Fleisch von der ethisch-moralischen Seite am hochwertigsten anzusehen...

Weiterlesen

foodwatch-Marktcheck: Mehr als jeder dritte Apfelsaft enthält "versteckte Tiere"

Berlin, 29. September 2016. Wer klaren Apfelsaft kauft, kann nicht sicher sein, dass es sich dabei um ein rein pflanzliches Produkt handelt. Bei mehr als jedem dritten Apfelsaft bzw. -nektar (7 von 17) und jeder dritten Apfelschorle (5 von 14) war laut foodwatch-Analyse die Klärung mit tierischer Gelatine nicht ausgeschlossen. Für den Marktcheck hat die Verbraucherorganisation das gesamte Angebot an Hersteller- und Eigenmarken aus drei Filialen von Edeka, Lidl und Rewe berücksichtigt, den drei größten Lebensmitteleinzelhändlern in Deutschland. "Viele Verbraucherinnen und Verbraucher wollen in Bezug auf Lebensmittel tierischen Ursprungs bewusste Kaufentscheidungen treffen - aus welchem Grund auch immer", sagte Sophie Unger von foodwatch. "Solange aber auf den Flaschen oder Tetrapaks nicht angegeben werden muss, ob mit tierischer Gelatine geklärt wurde, ist eine informierte Kaufentscheidung nicht möglich."..

Weiterlesen