Markt & Wirtschaft

Deutschland für Produzenten weiter attraktiv

Deutschland bleibt für Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft ein insgesamt attraktiver Standort. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer Studie der Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Betriebslehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft)...

Weiterlesen

China öffnet den Markt für deutsches Geflügel

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am vergangenen Sonntag ihren chinesischen Amtskollegen, Han Changfu, im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin empfangen, am Vorabend der Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen...

Weiterlesen

Bauern bauen Landwirtschaft auf Bio um

Berlin, 03.07.2017. Die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichten Zahlen bestätigen: 2017 stellten erneut überall in Deutschland viele Bauern auf Ökolandbau um...

Weiterlesen

Belgischer Rindfleischexport boomt

 2017 wurden 920.142 belgische Rinder der Schlachtbank zugeführt; gegenüber dem Vorjahr ist das ein leichtes Plus von knapp einem Prozent. Die erzeugte Menge an Rindfleisch wird auf 281.536 Tonnen, oder plus 1,14 Prozent, beziffert. Belgisches Rindfleisch wird vornehmlich für das Exportgeschäft erzeugt, das im zurückliegenden Jahr deutlich an Fahrt gewonnen hat...

Weiterlesen

Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln steigt

Zu Beginn der Bio-Bewegung war die Produktauswahl eher spärlich. In den 1970er Jahren hatte der erste Bio-Laden in Deutschland und Europa nur Körner, Trockenfrüchte und einige makrobiotische Spezialitäten im Sortiment. Inzwischen ist das Berliner Geschäft mit dem Namen „Peace Food“ geschlossen, und die Bio-Bewegung hat sich weiterentwickelt...

Weiterlesen

Wirtschaftliche Entwicklung des deutschen Fleischsektors

Die Unternehmen der Fleischwirtschaft bewegen sich weiterhin in einem wirtschaftlich äußerst schwierigen Umfeld. Kennzeichnend ist die kontinuierlich schrumpfende Nachfrage für Schweinefleisch in Deutschland und allgemein in der EU. Hinzu kommen offizielle Regelungen oder informelle Übereinkünfte in einer zunehmenden Zahl von EU-Ländern, die den Handel innerhalb der EU erschweren...

Weiterlesen

Fleisch und Lebensmittel teurer

(BZfE) – Die Deutschen mussten im vergangenen Jahr für Nahrungsmittel deutlich tiefer in die Tasche greifen. Im Januar 2018 waren die Preise um drei Prozent höher als im Vorjahresmonat, zeigt der aktuelle Verbraucherpreisindex des Statistischen Bundesamts (destatis). Allerdings kaufen die Deutschen trotz des Aufwärtstrends im Vergleich zu den meisten direkten Nachbarländern noch deutlich günstiger ein. Besonders hoch ist das Preisniveau im europäischen Vergleich in der Schweiz, in Norwegen und in Dänemark...

Weiterlesen

Schlachthöfe produzierten 2017 weniger

Die deutsche fleischverarbeitende Industrie hat 2017 weniger Fleisch produziert, als im Jahr zuvor. Mit über 8 Millionen Tonnen ist die Erzeugung um rund 2 % gesunken. Dies teilt das statistische Bundesamt in Wiesbaden mit...

Weiterlesen

Trends im Lebensmittelhandel

(BZfE) – Ein augenscheinlicher Trend im Lebensmittelhandel ist die Verschiebung vom Offline- zum Online-Kanal. So Sven Poguntke, selbstständiger Unternehmensberater und Hochschuldozent für „Design Thinking and Innovation Management“ am Mediencampus der Hochschule Darmstadt. Der Online-Lieferservice ist zwar noch ein Zuschussgeschäft – aber ein Riesenmarkt. Dabei spielen nicht nur große Handelsketten eine Rolle; auch kleine lokale Start-ups liefern Obst, Gemüse und Co. aus...

Weiterlesen

X