Manfred Härtl mit Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet

Herr Manfred Härtl, ehemaliger Vorsitzender des VDF, wurde auf Vorschlag des bayerischen Ministerpräsidenten von Bundespräsident Christian Wulff mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Überreichung erfolgte im März 2011 durch den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann in Erlangen.

Der VDF über Härtl:

Herr Härtl hat die Arbeit des Verbandes über Jahrzehnte maßgeblich geprägt. Seinem unvergleichlichen ehrenamtlichen Einsatz für die Fleischbranche ist die Entstehung und Etablierung des heutigen VDF als die zentrale und starke Branchenvertretung der Fleischwirtschaft zu verdanken. Er hat es über viele Jahre hinweg geschafft, die oft sehr unterschiedlichen Interessen der Mitglieder zu vereinen und die Vorgängerverbände zu einem starken Verband zusammenzuführen.

Manfred Härtl war seit 1976 Mitglied im Vorstand und von 1986 bis 2007 Vorstandsvorsitzender des Verbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels mit Vieh und Fleisch (GAVF), der nach seiner Verschmelzung mit dem Bundesverband der Versandschlachtereien (BdV) zum heutigen Verband der Fleischwirtschaft umbenannt wurde. Im BdV hat Herr Härtl von 1978 bis zur Zusammenführung mit dem GAVF mitgewirkt und war dessen Vorsitzender von 1980 bis 1995.

Das Bayerische Staatsministeriums des Inneren würdigt Manfred Härtl so:

Manfred Härtl (71) aus Erlangen ist seit 1966 ununterbrochen als geschäftsführender Gesellschafter für die mittlerweile rund 200 Beschäftigten der Firmengruppe Uni-Contifleisch verantwortlich.

In mehr als 30 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand des Verbandes der Fleischwirtschaft und seiner Vorgängerverbände hat er bis 2007 deren Belange fundiert und fachübergreifend vertreten und alle Tätigkeitsfelder überzeugend und ausgewogen berücksichtigt.

Daneben war er viele Jahre lang Vorstandsmitglied des Bundesmarktverbandes für Vieh und Fleisch, der Fleischergenossenschaft und der Fördergesellschaft für Fleischforschung e. V. Länger als ein Jahrzehnt war er stellvertretender Vorsitzender des Fachbeirats der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Auch in den Aufsichtsräten der Vereinigten Tierversicherungsgesellschaft AG in Wiesbaden, der Centralen Marketing Gesellschaft der Deutschen Agrarwirtschaft und der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle war er mehr als zehn Jahre lang aktiv. Hervorzuheben ist auch sein weitreichendes Engagement beim Absatzförderungsfonds der Deutschen Land- und Ernährungswirtschaft, zunächst als Mitglied des Verwaltungsrates und später als dessen stellvertretender Vorsitzender.

Nach wie vor ist Härtl stellvertretender Vorsitzender im Fleischprüfring Bayern e. V. Als dessen Mitbegründer hat er sich für effiziente Lösungen für die Schlachttierdatenerfassung, Rückverfolgbarkeit und Klassifizierung eingesetzt. Seine Initiative zur Vereinfachung und Zusammenfassung der Daten und Kontrollergebnisse für landwirtschaftliche Betriebe mündete in der im Rahmen der bayerischen Cluster-Initiative umgesetzten elektronischen Schlachtdatenvernetzung.

Seit 2007 gehört er dem Hochschulrat der Fachhochschule Weihenstephan an.

Sein gesamtes ehrenamtliches Wirken gilt der Verbesserung des Produktes Fleisch, des Produktionsprozesses und der Vermarktungsstrukturen zum Wohle der Branche, der landwirtschaftlichen Erzeuger und der Verbraucher. Durch Glaubwürdigkeit und konsequente Sachorientierung konnte er Kritiker überzeugen und Skeptiker für gemeinsame Zielsetzungen gewinnen.

Über sein berufsbezogenes Wirkungsfeld hinaus hat er als Gründungsstifter der Kulturstiftung Erlangen ein weiteres herausragendes Zeichen für bürgerschaftliches Engagement gesetzt.

Quelle: Erlangen / Bonn [ VDF / STMI ]

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?